Dekotipp Fotowand

Eine Fotowand lädt zum Schwelgen in Erinnerungen ein und stellt eine ideale Möglichkeit dar, Lieblingsfotos von Familie und Freunden zu vereinen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Schnappschüsse perfekt in Szene setzen und ganz nebenbei die heimische Wohnwand zum Deko-Blickfang wird.
Damit Ihre Lieblingsstücke optimal zur Geltung kommen, ist es wichtig, sich im Vornherein Gedanken über Farbe, Größe und Rahmen derer zu machen. Schwarz-weiß-Bilder sind der allseits beliebte Klassiker, da sie die liebgewonnen Bilder präzise präsentieren, ohne sich mit den restlichen Dekoelementen farblich in die Quere zu kommen. Viele, sehr bunte Bilder wirken hingegen schnell chaotisch und laufen Gefahr, die Sicht für das Wesentliche zu verlieren - auf rein-weißen Wänden stellen sie jedoch einen gigantischen Blickfang dar!
Rahmenformen und – farben variieren herzlich gerne und das sogar innerhalb eines Wandbildes! Besonders im Trend liegt derzeit nämlich der Aufhänge-Stil „Inside the lines“. Hier trifft pures Chaos auf akribische Ordnung – und die verstehen sich ungewöhnlich gut! Es gibt keinen einheitlichen Abstand noch ein einheitliches Format, doch eine Gemeinsamkeit lässt sich dennoch finden: Damit die Fotowand nicht zum reinsten Durcheinander wird, werden die Bilder innerhalb einer geometrischen Form angeordnet. Das kann ein Rechteck, Quadrat oder gar eine kreisförmige Struktur sein. Innerhalb dieser Form sind der Anordnung hingegen keine Grenzen gesetzt. Fotos in unterschiedlichsten Rahmen, Formen und Größen lockern das Gesamtbild auf und lassen es somit weder spießig noch spröde wirken. Steht weniger Platz zu Verfügung, ist die Drapierung der Bilder auf einem schlichten Regalbrett eine trendige Alternative. Auch hier gilt: Rahmenform, - größe und – farbe dürfen gerne variieren!