Gardinen

Gardinen verschönern das Fenster und bieten Sichtschutz - sie sind also sowohl dekorativ als auch praktisch zugleich. Klassischerweise besteht sie aus zwei Teilen, dem Store und dem Dekoschal. Der Store ist eine halbdurchsichtige, meist weiße Untergardine, die das Fenster im Ganzen bedeckt. So wird Tageslicht durchgelassen, aber gleichzeitig auch Sichtschutz geboten. Der zugehörige Dekoschal wird meist seitlich des Fensters angebracht. Er ist vom Stoff her etwas dicker und kann mit allen beliebigen Farben und Mustern versehen werden.

Heutzutage lassen sich Gardinen oft leicht anbringen. Mit Schlaufen können sie an Gardinenstangen befestigt werden, sodass man sie ganz einfach auf- und zuziehen kann. Die Gardinenstange wird über dem Fenster montiert und sollte ungefähr die Breite des Fensters plus Überhang an beiden Seiten messen. Schrauben und Dübel sollten zum Anbringen der Halterung derartig gewählt werden, dass sie auch auf lange Sicht das Gewicht der Gardine tragen und den täglichen Belastungen gut standhalten. Gerade im Haushalt mit Kindern sollte man darauf achten, dass bodenlange Gardinen fest angebracht sind, sodass sie nicht einfach heruntergerissen werden können.

Textilien am Fenster machen den Raum wohnlicher und weicher, besonders in puristisch eingerichteten Zimmern. Im Schlafzimmer sorgen dickere Stoffe für einen zusätzlichen Schallschutz und halten die Kälte ein wenig zurück. Hierbei sollte man vor allem auf blickdichte Stoffe setzen, um den Raum auch bei Straßenlicht optimal verdunkeln zu können. Da die Gardinen täglichen Schmutz- und Geruchsbelastungen ausgesetzt sind, sollten sie in gewissen Abständen gewaschen werden und können auch in noch leicht feuchtem Zustand aufgehängt werden. Dank ihres Eigengewichts hängen sie sich leicht aus und werden auch ohne Bügeln glatt.