Kerzen

Wird es außen allmählich kalt, zieht es die Leute nach innen. Umso wichtiger ist es, die eigenen vier Wände so gemütlich wie möglich zu gestalten. Gerade zur Herbst-/Winterzeit haben Kerzen dabei Hochsaison. Sie verbreiten stimmungsvolles Licht und lassen die Wohnung in einer wohlig-warmen Atmosphäre erstrahlen.

Prinzipiell ist es allein dem Geschmack überlassen, ob man auf Stab-, Duft- oder Stumpenkerzen setzt. Was jedoch mindestens genauso wichtig wie die Kerze selbst ist, ist der richtige Kerzenständer. Sie unterstreichen den Einrichtungsstil und setzen die Kerzen gekonnt in Szene. Dabei kommt es natürlich auch auf die Art der Kerze an. Klassische Kerzenständer sind vor allem für Stabkerzen geeignet. Sie werden meist als Tischdeko verwendet oder stehen als Armleuchter auf Fensterbänken, Beistelltischen und Kommoden. Teelichthalter sind meist aus Glas, Porzellan oder Edelstahl gefertigt. Sie bieten den Teelichtern einen feuerfesten Untergrund und schützen die Kerze vor Zugluft. Windlichter eignen sich hingegen vor allem zur Dekoration im Garten. Die meisten Windlichter sind aus Glas gefertigt, immer beliebter werden aber auch bunte Windlichter aus Stahl. Als Kerzen werden hierbei hauptsächlich Stumpenkerzen verwendet. Diese haben eine Brenndauer von mehreren Stunden und eignen sich daher vor allem für schöne Abende im Freien.

Bei offenen Flammen ist es natürlich stets wichtig, auf die Sicherheit zu achten. Daher sollten einige Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, damit sich die stimmungsvollen Dekoobjekte nicht zu gefährlichen Brandherden entwickeln. So dürfen sie unter keinen Umständen unbeaufsichtigt gelassen werden und sollten nicht in die Gegend von leicht entflammbaren Gegenständen gestellt werden.