Stadtgärten

In den Städten sind die Gärten meist klein. Oft werden sie einfach vernachlässigt, da man nicht so recht weiß, was man mit ihnen anstellen soll. Das finden wir allerdings viel zu schade und haben daher ein paar Tipps zusammengestellt, die auch die kleinsten Gärten ganz groß rauskommen lassen.

Zuerst ist es ratsam, eine Bestandsaufnahme zu machen, quasi ein bisschen so wie beim Ausräumen eines Kleiderschranks: Was wird noch genutzt, was soll weg oder woanders platziert werden und was muss ersetzt werden? Ist der Garten von wackeligen Gehwegplatten und anderen Dingen befreit, ist er bereit für neue Ideen. Überlegen Sie nun, welchen Charakter Ihr Garten bekommen soll.

Pflegeleicht? Dann planen Sie eine automatische Bewässerung mit ein. Stilvoll mit Ambiente? Dann setzen Sie auf hochwertige Highlights. Wie auch immer Sie sich entscheiden; wichtig ist die richtige Planung. Hilfreich kann es auch sein, sich hierfür ein paar Skizzen zur Rate zu ziehen.

Generell gilt:

  • Formale Gliederung wie etwa durch Hecken oder Wege schafft Klarheit und Struktur.
  • Große Platten lassen einen Garten noch kleiner erscheinen. Setzen Sie daher eher auf Holz oder möglichst kleine Steine.
  • Eine Pflanzenstaffelung bringt optische Streckung und lässt das Grundstück länger wirken. Platzieren Sie hierfür kleinere Pflanzen nach vorne und größere dahinter.

Auch wenn diese Tipps sehr simpel als auch unmissverständlich wirken - werden sie beachtet, steht auch einem idyllischen Stadtgärtchen nichts mehr im Wege.