Sonnenschirme

Sonnenschirme sind ideale Schattenspender für heiße Sommertage und bringen zugleich südliches Flair und Urlaubsfeeling direkt in Ihren Garten. Doch was ist beim Kauf derer eigentlich zu beachten?
Der klassische Sonnenschirm besteht aus einem Ständer, einem Mast (Mittelstock) und dem eigentlichen Schirm. Da der Mast hierbei die Trägerfunktion des Schirmes übernimmt, sollte er aus stabilen Materialen angefertigt sein. Hochwertige Mittelteile sind aus wetterfestem Holz oder Aluminium, billigere Varianten hingegen aus lackiertem oder beschichteten Stahl.
Größe und Form sind mittlerweile in allen Varianten und Variationen erhältlich. Für den Balkon hat sich die 1,5-Meter-Größe als idealer Vertreter herauskristallisiert. Auf der Terrasse oder im Garten gilt hingegen der Grundsatz: Je größer, desto besser. So wird hierbei nicht selten auf die 10-Meter-Variante zurückgegriffen. Welche Form Ihr neuer Schirm hat, entscheidet allein Ihr Geschmack.
Wichtiger hingegen ist die Qualität dessen. Vor einem Kauf sollte man sich auf jeden Fall überlegen, wo und wie lange der Schirm draußen steht und gegebenenfalls auf Wetterfestigkeit achten. Auch die direkte UV-Strahlung sollte bei einem Kauf in Ihre Überlegungen miteinbezogen werden. Wohl ein jeder hat schon einmal bemerkt, dass die meisten Stoffe nach einer gewissen Zeit durch die Sonneneinstrahlung verblassen und somit die Farbe an Kräftigkeit verliert. Polyacryl hat sich erfahrungsgemäß als ideales Material für die Schirmbespannung herausgestellt, da es sowohl wetterfest ist als auch kaum ausbleicht.
Neben der Qualität des Schirmes sollte auch die Funktionalität dessen in Betracht bezogen werden. Da wir die Sonne im Laufe des Tages aus unterschiedlichen Positionen zu Gesicht bekommen, ist es wichtig, dass sich der Schirm ausrichten lässt. Ein Kipp-Dreh-Mechanismus ist daher gerade bei fest angebrachten Schirmen unverzichtbar.
Da Sommergewitter die Standfestigkeit der Sonnenschirme häufig auf die Probe stellen, ist es von großer Bedeutung, auch den Ständer genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit Sand oder Wasser befüllte Kunststoffständer eignen sich perfekt für kleinere Modelle, bei größeren sollten Sie hingegen auf Stein oder Beton zurückgreifen. Da dadurch nicht nur die Standfestigkeit, sondern auch das Gewicht der Sonnenschirme steigt, besitzen viele kleine Rollen an den Ständern, um den Schirm je nach Bedarf zu verschieben.
Die Farbe ist genauso wie die Form Geschmackssache. In Puncto Trend liegen weiße Schirme weit vorne, da sie als Kontrastfarbe zum saftigen Grün oder auch zur bunten Blumenpracht im heimischen Garten diese regelrecht zum Leuchten bringt. Dank moderner Materialien wird auch die Reinigung inzwischen zum Kinderspiel, sodass Ihr Schirm Ihnen stets in strahlend-leuchtender Pracht zur Verfügung steht.